Konflikt-Stile versus Konflikt-Fähigkeiten

Aktualisiert: Sept 21


In den Wiener Schule Programmen stellen wir immer wieder die 5 Konfliktstile von Thomas & Kilmann vor und diskutieren diese anhand eines Selbst-Assessment. Das dient der Orientierung, auch in Verhandlungen, wo Verhandlungsprofis über Fähigkeiten in allen 5 Stilen verfügen müssen: Konkurrieren, gemeinsame Problemlösung, Kompromisse eingehen, Vermeiden und Nachgeben.


Jeder Stil hat Vorteile und Nachteile. Gleichzeitig macht einseitiges Vorgehen anhand nur eines Stiles z.B. Konkurrenzkampf Ihr Verhalten - wenig überraschend - berechenbar und leicht planbar für Ihr Gegenüber. Ziel ist es, zu erkennen, welcher der 5 Konfliktstile in einer konkreten Situation oder bezogen auf ein konkretes Thema wirkungsvoll die eigenen Interessen bedient.


In der Praxis zeigt sich allerdings auch, dass es in Konflikten weniger um den einzelnen Stil als viel mehr um die individuellen Fähigkeiten in Konflikten geht und welche Organisationskultur vorherrscht. Ihre persönlichen Fähigkeiten und Stolpersteine in konfliktträchtigen Gesprächen stehen in direktem Zusammenhang mit Ihrer eigenen Persönlichkeitsarchitektur.


Daher ist der Umgang mit Konflikten eine Fähigkeit und keine Stilfrage. Zu lernen, wie sich die eigene Persönlichkeit darstellt, wie wir präferiert kommunizieren und uns im Distress verhalten geht Hand in Hand mit unseren Konflikt - Fähigkeiten.


Wenn Sie und Ihre Kolleg:innen interessiert und bereit sind die Energie aus Konflikten in positive Ergebnisse zu transformieren, dann kontaktieren Sie mich s.rauschuetz@viennaschool.at oder registrieren Sie sich für eines der Online Bootcamps zum Thema Meine Persönlichkeitsarchitektur oder Konflikt und Du - Grundlagen von Compassionate Accountability™.


Diese Wiener Schule Online Bootcamps inkludieren entweder Ihre persönliche Profilerstellung oder Ihr Drama Resilience Assessment. Konstruktiver Konflikt ist Ihre persönliche Entscheidung.


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen